Die SPD-Fraktion im Bezirkstag von Oberbayern

Hoegner-Preis für Andrea Nahles

Advertisements

Bezirkstagsfraktion gratulierte Bundesministerin zur Auszeichnung

Am 5. August wurde Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles mit dem Wilhelm-Hoegner-Preis ausgezeichnet. Der Vorsitzende der Landtags-SPD, Markus Rinderspacher, übergab ihr den Preis im Rahmen eines Festakts in München. Dort gratulierte auch die Bezirkstags-SPD der Ministerin zu der Auszeichnung.

Der 1988 von der BayernSPD-Landtagsfraktion gestiftete Hoegner-Preis wird jährlich für besondere Verdienste um Erhalt und Sicherung der Freiheits- und Bürgerrechte vergeben. Der namensgebende SPD-Politiker Hoegner war 1945/46 und 1954-57 bayerischer Ministerpräsident.

Nahles erhielt den Preis für die von ihr verantwortete Einführung des Mindestlohns, die Stärkung der Tarifbindung und den Kampf gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen. Bei der Preisverleihung wies Rinderspacher, u. a. auf Artikel 169 der bayerischen Verfassung hin, in dem ein Mindestlohn vorgesehen ist. Nahles habe dies nach fast 70 Jahren endlich verwirklicht, ein historisches Verdienst. Nahles selbst sagte, sie habe noch nie einen Preis erhalten und freue sich „wie Bolle“.

Foto (von links): Markus Rinderspacher, Hiltrud Broschei, Andrea Nahles, Helga Hügenell, Mike Malm, Richard Salvermoser, Katja Weitzel.

Advertisements